Letztes Feedback

Meta





 

My Arrival...

Hej there...^-^

Ja, ich lebe noch... Was man zwar nach den 44 Stunden Reisezeit als ich ankam, nicht mehr sagen konnte, aber jetzt bin ich wieder voll zum Angriff bereit und was ich bereits jetzt schon erlebt und erfahren habe, bestätigt nur meinen Entschluss, alle zu verlassen und auf große Reise zu gehen. Damit ihr ein bisschen verstehen könnt, was ich meine, hier eine Zusammenfassung:

Am Montag (Abreisetag) hatte ich, nachdem ich traurig meine Familie sich selbst überlassen habe (hoffentlich erschießen sie sich nicht, wenn ich nicht da bin), 44 h Zeit, meine Filme zu gucken, zu lesen, zu schreiben, zu schlafen, musik zu hören, und, und, und, denn es ging los nach Auckland^^

In Frankfurt angekommen, hab ich natürlich erstmal den riesiegen Rucksack weggesperrt und hab die EZB, die Römerstadt und so viel mehr (juhu, Goethe forever...) angeschaut. Unglaublicherweise kann ich nicht bestätigen, dass Frankfurt hässlich ist. Ja, groß, hoch und laut, aber auch kreativ, beeindruckend und vor allem sind die Leute sehr hilfsbereit(siehe“Ringo“, wenn man sich mal verlaufen hat, was bei mir zu oft vorgekommen ist, dass ich die Zahl jetzt Preis geben möchte.

Nachdem ich also dann aufm Flughafen irgendwie angekommen war, sah ich schon Leute mit blauen AIFS-T-Shirts (gute Farbwahl ^-^). Gleich also Gleichgesinnte getroffen und Leute, mit denen 30 h bis nach Auckland absolut kein Problem war; die 1200 Kinofilme dazugezählt waren es viel zu wenig Stunden...

Nach der Ankunft war wohl jedem klar, jetzt erstmal duschen... (jaha... Hygiene wird (noch) sehr großgeschrieben unter Backpackern) also los zum Hostel. An sich ja kein Problem, nur wenn man dauernd wegnickt, wiel Madame im Flugzeug ja fast ausschließlich Fernseh geguckt hat, dann war das schon ein Kunststück bei der richtigen Station auszusteigen und um ehrlch zu sein, haben mich meine Leute mehr mitgezogen, als ich selbst gelaufen bin.

Naja, so viel dazu... In Auckland dann also frisch geduscht wieder losgegangen, wirkte diese Stadt fast wie New York. Zwar „green, clean and save“ wie die Aucklander einem immer wieder versichern... aber dennoch verdammt groß, für ein Land, das mehr Schafe als Einwohner hat.

Naja... dazu ein Bild für die Vorstellung... ja, eine skyline... richtig gesehn...

Momentan sitze ich jetzt grad im Zug nach Tankanini, in dem ich Doro treffe (kiwicruisecontrol), die Frau, die mir hoffentlich das zuverlässigste und sicherste Auto dieser Welt verkaufen wird... mit einigen Jahren auf dem Buckel wahrscheinlich, aber immerhin fahrtauglich... nicht wie andere Autos auf den Flohmärkten (wenn ich das so richtig gehört habe... ).

Mal sehen, welchen Gefährten ich mir dann aussuche... vllt nen romantischen oder einen großen oder doch lieber nen draufgänger... achja... soviele lebensnotwendige Entscheidungen... (An alle Frauen... die wahl ist schwierig, oder? Ich glaube, ich hab da aber schon ne Vorstellung... )

So, der Kartenkontroleuer kommt und es reicht ja jetzt auch... also...

See you in a few days... bros...

20.8.11 03:16

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sabrina (20.8.11 22:48)
Du mich auch :D "See you in a few days" :D noch ganz viel Spaß

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen