Letztes Feedback

Meta





 

Südinsel, da bin ich! :D

Also, so langsam bringt mich meine Flexibilität und Spontanität echt zum Staunen... Wer hätte das vor 4 Monaten mal gedacht, dass ich inerhalb von 2 Tagen sämtliche Pläne aufgestellt und wieder übern Haufen geschmissen habe. Tja, so muss das hier aber scheinbar gemacht werden, denn Neuseeländer scheinen das Chaos zu lieben...

Naja, nachdem ich also mit Stray 3 Tage gereist, gewandert und abends nett zusammen gessen habe, war ich für 5 Tage in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands gestrandet. Dort also erstmal sämtliche Gratistouren gemacht und "Windycity" genossen (es ist wirklich verdammt windig und Wetterumschwünge im Minutentackt sind keine Seltenheit). Es war echt schön und abends dann im Hostel (Nomads) noch freies Essen und ein Glas Wein bekommen... Man, vom Wein verstehen sie schon was...

Naja, alles muss aber mal zu Ende gehen und so viel war in Wellington auch nicht zu tun, also gings am Montagmorgen um halb sieben (!) zur Fähre und auf zur Südinsel nach Nelson! Allein die Fahrt durch den Marlborough Sound war bei schönstem Sonnenschein und einer Weintour mit Stray danach schon absolut atemberaubend... und wieder mal lecker... Sodass ich dort schon absolut von der Schönheit der Südinsel überzeugt war.

In Nelson dann also angekommen, gings erstmal ins neue Hostel

und dann am nächsten Tag auf Jobsuche. Tja, Pustekuchen, das war nicht nur nen Marathon, diese ganzen 50 Motels und Hotels abzulaufen (15km am Ende), sondern auch noch umsont, denn alle samt, und sogar die Restaurants und Cafes, brauchen momentan noch keine Hilfe und suchen erst Ende Dezember bis Februar Leute, wenn der Tourismus hier boomt.

Soweit also zu diesem Plan, in Nelson für 3 Monate zu leben und zu arbeiten. Da ich ja nicht auf den Kopf gefallen bin, kam schnell ein neuer Plan auf. Wwoofing!

Das bedeutet, ich arbeite für meine Unterkunft und meine Mahlzeiten für 4 bis 5 Stunden am Tag und kann dafür in den Familien bzw. Farmen leben. Ähnlich zu dem Hostel in Taupo, nur mit dem Unterschied, dass ich zum zweiten Wwoofingort (www.thebluewaterlodge.co.nz) mit einem Wassertaxi in Picton abgeholt werde und dann ins Nichts fahre, da diese Lodge auf dem Walkingtrack "Queen Charlotte Track" liegt und außer der Unterkunft und der Yacht (!) nicht viel drumherum ist, außer natürlich der atemberaubensten Naturlandschaft, die man sich nur vostellen kann. Also, ich bin vielleicht nicht immer zu erreichen, da bei Regen gelegentlich das Telefonnetz ausfällt, aber ihr könnt sicher sein, mit meinem eigenen Cottage und ner Yacht vorm Haus wird es mir alles andere als schlecht gehen... Keine Panik oder Sorge also, ich leb bestimmt nicht schlecht.

So, wie lange ich dort bleibe, weiß ich nocht nicht, aber wenn es mir gefällt, dann bestimmt etwa nen Monat oder so, und dann, wenn alles gut geht, kann ich entweder nen Job anfangen oder auf einer Pferderange in der Nähe von Greymouth das nächste Wwoofingprojekt starten. Das hängt von meiner Laune, den Umständen und wohl oder übel von meinem Kontostant ab, aber naja, auch davon werde ich dann bald mal berichten. Erstmal wünscht mir Glück mit meinem ersten Wwoofingjob in Picton Central, wo ich in einem Motel putze und einen Hund ausführe, und, hehe, in meinem eigenen Appartement wohne... Ja, ich lasse es mir gut gehen.

Über Nachrichten von euch freu ich mich aber natürlich immer... also, los gehts, alle zusammen! ^-^

4.11.11 05:28

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Svenja (5.11.11 00:39)
Na dir geht es ja wirklich richtig gut!!! Das freut mich nach dem überschlag natürlich doppelt!!

Genieße die Zeit und lass es dir richtig gut gehen!!
Viele liebe Grüße

Svenja

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen